Richtfest in der Rudolf-Breitscheid-Str. 11

„… darum lasst sie heute leben, die da Stein und Mörtel trugen und die Mauern wohlgesetzt, Balken schleppten, ´s Dach aufschlugen, dass der Schweiß die Stirn genetzt“…

So das Zitat aus dem Richtspruch des Zimmermanns anlässlich unseres kleinen Richtfestes am 31.05.2018 in der Rudolf-Breitscheid-Str. 11.

Nach wie vor ein schöner Brauch, wie auch der Vorstand der GWG Weimar e.G., Herr Battke bekräftigte und sich traditionsgemäß bei allen am Bau beteiligten Handwerkern und Planern für die bereits geleistete Arbeit bedankte. Auch wenn es sich nicht um einen kompletten Neubau handelt, so wurde doch der Dachstuhl und somit das gesamte obere Geschoss in konventioneller Handwerkskunst neu errichtet. Der neue Dachstuhl ersetzt den bereits 1895 mit dem Gebäude errichteten, welcher, bedingt durch einige Wasserschäden, in seiner Substanz stark geschädigt und nicht mehr zu erhalten war. Da das Gebäude Teil des Denkmalensembles „Südliche Stadt-erweiterung“ ist, konnte die Sanierung nur in enger Zusammenarbeit mit der unteren Denkmalbehörde geplant werden. Mit Abschluss der Sanierung gegen Jahresende wird die denkmalgeschützte Fassade, mit den zum Baustil passenden Holzfenstern, in neuem Glanz erstrahlen. Die zukünftigen Mieter der 3- bis 4-Raum-Wohnungen dürfen sich auf modern ausgestattete Bäder, zeitgemäße Boden- und Wandbeläge, gut belichtete und belüftete Wohnräume sowie große Balkone freuen. Besonders jungen Familien mit Kindern bieten die Wohnungen ausreichend Platz für ein harmonisches Familienleben.
Und so schließen wir uns hoffnungsvoll den Worten des Zimmermanns an:
„…Mein Trunk sei diesem Haus geweiht. Es stehe fest in Ewigkeit.“