Änderungen der maximalen Einlagenhöhe in der Spareinrichtung

Die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Weimar e. G. als Kreditinstitut hat die Zulassung zum Betrieb einer Spareinrichtung, welche Spareinlagen Ihrer Mitglieder und Angehörigen annehmen darf. Die Spareinrichtung dient der Genossenschaft zur Finanzierung ihrer Investitionen. Der Einlagenbestand muss daher in einem angemessenen Verhältnis zu den Investitionen stehen.

Die aktuelle Finanzmarktsituation, insbesondere die Niedrigzinspolitik der EZB und die sich daraus ergebende Zinsentwicklung wirken sich auch auf uns als Genossenschaft aus. Aktuell orientieren sich zahlreiche Sparer dahingehend um, dass sie ihr Erspartes mindestens ohne Wertverluste anlegen. Dies ist jedoch auch in unserer Genossenschaft nicht grenzenlos möglich. 

Um zukünftig das Verhältnis unseres Investitionsbedarfes zu den Spareinlagen entsprechend sicherzustellen und konstant zu halten sowie bis auf weiteres unsere Sparer nicht mit Verwahrgeldern/Negativzinsen zu belasten, gelten ab 01.03.2020 bis auf weiteres folgende Einschränkungen: 

  1. Ab dem 01.03.2020 beträgt die maximale Höhe der kalendermonatlichen Einzahlungen auf Spareinlagen je Sparer 500,00 EUR. Die Verteilung der Summe von Einmalzahlungen auf mehrere Monate ist dabei nicht zulässig.
  2. Die maximale Höhe der gesamten Spareinlagen je Sparer darf 200.000,00 EUR nicht überschreiten.

Fragen hierzu beantworten die Mitarbeiter der Spareinrichtung gern.

Zur Seite der Spareinrichtung