Vorsicht vor Haustürgeschäften zum Fernseh- oder Telekommunikationsvertrag

Seien Sie vorsichtig: Drückerbanden streifen derzeit durch die Häuser unserer Genossenschaft und versuchen Verträge mit unseren Mietern abzuschließen. Dabei werden diese hinters Licht geführt. Es sind keine neuen Verträge notwendig, um weiter Fernsehen, Telefonieren oder im Internet surfen zu können. Passen Sie bitte auf!

In den letzten Tagen wurden uns vermehrt Berichte darüber zugetragen, dass in unseren Wohnhäusern Haustürwerber aktiv sind. Diese Personen versuchen, Ihnen Fernseh-, Telefon- und Internetverträge aufzuschwatzen, indem sie sich auf den Wegfall des Nebenkostenprivilegs berufen, wobei die Kosten für Fernsehen usw. vom Vermieter in den Betriebskosten abgerechnet wurden. Wir möchten darauf hinweisen, dass in unserer Genossenschaft die Fernsehkosten schon immer direkt vom Mieter bezahlt wurden und niemals über die Betriebskosten abgerechnet wurden. Das Nebenkostenprivileg hat somit in Bezug auf die genannten Leistungen keine Relevanz in unserem Mietverhältnis.

Des Weiteren möchten wir Ihnen versichern, dass sich an den Verträgen der Mieter für Fernseh- und Telekommunikationsleistungen auch nach dem 30.06.2024 nichts ändert. Unsere Mieter können auch ab dem 01.07.2024 weiterhin ganz normal Fernsehen, Telefonieren und im Internet surfen.

Bitte seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Ihnen jemand an der Haustür derartige Verträge aufdrängen möchte. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und überprüfen Sie sorgfältig alle angebotenen Vertragsunterlagen. Bei Unsicherheiten oder Fragen wenden Sie sich an Ihre Kinder oder Enkel bzw. stehen wir Ihnen gerne unter (03643) 464246 zur Verfügung.